Dampfbesen für die komfortable Reinigung

Das wischen mit Schrubber und Lappen hat zwei ganz entscheidende Nachteile. Man muss sich laufend bücken und man benötigt ein zusätzliches Reinigungsmittel. Beides ist nicht nötig, wenn man seine Böden mit einem Dampfbesen reinigt. Mit dem Dampfbesen lassen sich aber auch wasserfeste Flächen, wie beispielsweise Fliesenwände putzen, ohne dass man eine Leiter bräuchte. Genau aus diesem Grund sollte man auch auf das Gewicht des Gerätes achten, wenn man einen Dampfbesen kaufen möchte.

Hat man in seinem Haus größere Bodenflächen zu putzen, ist es ratsam, beim Kauf darauf zu achten, dass der Dampfbesen einen großen Wassertank besitzt, der leicht abgenommen und befüllt werden kann. Besonders Augenmerk sollte dem Bürstenvorsatz geschenkt werden. Er sollte möglichst flexibel gelagert sein, damit man damit auch in Ecken und enge Zwischenräume kommt. Ist dieser austauschbar und die Länge des Stiels variabel an die Bedürfnisse anpassbar, dann wird der Dampfbesen auch zum komfortablen Hilfsmittel zur Reinigung von Möbeln und Polstern.

Bei Nichtnutzung sollte der Dampfbesen möglichst Platz sparend zusammen geklappt werden können und ein ergonomisch geformter Handgriff kann den Nutzungskomfort noch einmal zusätzlich steigern. Weitere Kriterien bei der Bewertung des Nutzungskomforts sind die Zeit, die der Dampfbesen benötigt, um die notwendige Starttemperatur zu erreichen, sowie die Länge des Anschlusskabels, die den Aktionsradius des Gerätes bestimmt.

Eine hohe Austrittstemperatur des Dampfes am Dampfbesen sorgt nicht nur für eine gründliche Reinigung auch ohne chemische Hilfsmittel, sondern bewirkt gleich noch, dass anhaftende Bakterien und Milben abgetötet werden. Deshalb ist der Dampfbesen vor allem aus einem Haushalt, in dem Hausstauballergiker leben, überhaupt nicht mehr wegzudenken.